U bevindt zich op: Home /Anwendungen / Teilereinigung

Teilereinigung

Pumpen für die Teilereinigung

Die industrielle Teilereinigung hat einen wichtigen Platz im Herstellungsprozess vieler verschiedener Industrien und nimmt einen beachtlichen Teil der Produktionszeit und –kosten ein. Eine zuverlässige Förderung der Reinigungsmedien trägt dabei entscheidend zu einer optimierten Prozesseffizienz bei.

Ein gutes Beispiel ist hier die Bearbeitung von Werkstücken zur Entfettung mit Hand-Sprühlanzen, wie sie ein Hersteller von Pulverbeschichtungsanlagen nutzt. Die dabei erforderlichen sehr hohen Drücke werden durch die innovativen Hochdruck-Kolbenmembranpumpe der Serie Verderbar, made by Wanner international, realisiert. Diese Pumpen bieten einen praktisch pulsaionsfreien Förderstrom und arbeiten mit Drücken bis zu 172 bar. Daher eignen sie sich hervorragend für die Anforderungen der industriellen Teilereinigung.

Für viele Pumpentypen stellen die bei der Reinigung eingesetzten Medien eine unüberwindbare Herausforderung dar, da sie Kohlenwasserstoffe enthalten können und zumeist aus mehreren Komponenten bestehen. Daher kommt es oft zu Problemen mit der Werkstoff-Beständigkeit oder zu verstärktem Verschleiß vor allem bei gedichteten Pumpen.

Kolbenmembranpumpen fördern auch aggressive Medien zuverlässig und bieten dank verschiedener Werkstoffe für die Membranen immer eine optimale chemische Beständigkeit. Natürlich bergen die Reinigungsmedien auch ein gewisses Gesundheits- und Umweltrisiko, sollte es zu Leckagen kommen und die Umgebung kontaminiert werden. Dies ist ein weiterer Grund, warum sich die Kolbenmembranpumpen gut für den Einsatz eignen: Die dichtungslose Bauweise verhindert Leckagen und ist so ein wichtiger Faktor für die Sicherheit des Betriebs. Da Dichtungen außerdem ein häufiges Verschleißteil sind, reduzieren die dichtungslosen Kolbenmembranpumpen Wartungszeiten und –kosten und sorgen für eine verbesserte Effizienz.

Kolbenmembranpumpen: Ihr Nutzen

  • Pulsationsarme Förderung
  • Energieeffizient
  • Hohe Standzeiten
  • Geringe Wartungskosten
  • Fördert feststoffhaltige Medien